Blade grinders vs. burrs: a comparison

Mahlscheiben und Schlagmahlwerk im Vergleich

Der perfekte Kaffeegenuss ist gleichermaßen Anspruch, Ziel und Ergebnis der ambitionierten Kaffeezubereitung. Ob Espresso, Filter oder French Press – die Kaffeevermahlung macht den Unterschied und ist zugleich die größte Herausforderung. Doch wie wirkt sich die Art der Vermahlung auf den Kaffeegeschmack aus und welche technischen Unterschiede gibt es?

Zunächst ein Vergleich der gängigen Technologien: Grundsätzlich gilt, dass der perfekte Kaffeegenuss nur mit frisch vermahlenem Kaffee erreicht wird. Für die Anwendung im Haushalt bietet der Fachhandel überwiegend Mühlen mit günstigerem Schlagmahlwerk oder dem etwas aufwendigeren Scheibenmahlwerk. Während das Schlagmahlwerk die Bohnen mit rotierenden Klingen eher zufällig und ungleichmäßig zerbricht, werden die Bohnen vom Scheibenmahlwerk gleichmäßiger vermahlen. Der Grund: Scheibenmahlwerke bestehen im Kern immer aus zwei geschliffenen Mahlscheiben, einer stehenden und einer drehenden Scheibe. Der Abstand zwischen den Mahlscheiben bestimmt den Mahlgrad und ist in der Regel individuell verstellbar. Eine Abwandlung des klassischen Scheibenmahlwerks ist das Kegelmahlwerk, bei dem anstelle der beiden Scheiben ein Kegel in einem Gegenstück liegt.

Inwieweit bestimmt das Mahlwerk die Qualität des Kaffeemehls?

Ein erstklassiges Geschmackserlebnis erfordert unter anderem eine möglichst gleichmäßige Extraktion der Aromen im Brühvorgang. Diese Konsistenz soll idealerweise über viele Zubereitungen hinweg reproduzierbar und damit erhalten bleiben. Schlagmahlwerke zerkleinern die Kaffeebohne mit ihren Klingen zwar effektiv, aber eher zufällig und mit einem heterogenen Ergebnis. Bei diesem Verfahren besteht das Kaffeepulver aus ungleichmäßig großen Partikeln und die Zusammensetzung aus großen und kleinen Partikeln ist nicht reproduzierbar. Das Ergebnis ist zum Großteil ein kaum oder gar nicht reproduzierbares Zufallsprodukt.

Mahlscheiben erreichen hingegen eine erkennbar gleichmäßigere Partikelverteilung und damit eine deutlich bessere Aromaextraktion über viele Zubereitungszyklen hinweg. Damit lassen sich auch anspruchsvolle Rezepte gut umsetzen und aufwendig geröstete Kaffee-Spezialitäten können bei diesem Verfahren langfristig verfeinert werden.

 

Welche Vorteile hat ein Schlagmahlwerk und wie erklärt sich der Preisunterschied?

Schlagmahlwerke sind in ihrer Funktionsweise Standmixern sehr ähnlich, welche in großen Stückzahlen produziert werden. Die Übernahme von Standardkomponenten reduziert die Entwicklungs- und Herstellungskosten, sodass Mühlen mit Schlagmahlwerk schon zu niedrigen Einstiegspreisen angeboten werden können. Das technische Herz dieser Mühlen ist also nicht speziell für die Kaffeevermahlung entwickelt und damit nicht ideal für diesen Anwendungsbereich, insbesondere mit Blick auf die Vermahlung von Spezialitätenkaffees.

 

Welche Vorteile hat eine Kaffeemühle mit Mahlscheiben?

Bei hochwertigen Kaffeemühlen sind die Mahlscheiben speziell für die Vermahlung von Kaffeebohnen entwickelt; das Material, die Geometrie und die Oberfläche sind so gestaltet, dass sie in Verbindung mit temperaturstabilen Antrieben und präzisen Dosiermechanismen langfristig hervorragende Vermahlungsergebnisse gewährleisten. Da die Mahlscheiben in der Regel aus hochwertigem Stahl gefertigt sind, müssen diese bei Anwendung im Haushalt erst nach mehren Jahren ausgewechselt werden. Spezialisierte Hersteller wie Mahlkönig bieten auch nach langer Zeit passende Ersatz-Mahlscheiben an, sodass eine hochwertige Qualitätsmühle über viele Jahre hinweg täglich zum Einsatz kommen und viele Kaffeebohnen schonend und gleichmäßig vermahlen kann – ressourcenschonend und nachhaltig für ein erstklassiges Geschmackserlebnis.

Entdecken Sie unsere X54 Haushaltsmühle

Vorheriger Artikel Der richtige Motor zur richtigen Mahlscheibe
Nächster Artikel Mahlkönig – Marke des Jahrhunderts

More Mahlkönig news

Deutsch